zurück zu floffimedia

la revolución no será incomible

Marinierter Halloumi

Halloumi ist ein zyprischer Grill- und Bratkäse, der in Aussehen und Geschmack Mozzarella ähnelt, aber deutlich fester und formbeständiger ist. Mittlerweile hat sich der Käse über den ganzen östlichen Mittelmeerraum verbreitet und wird auch hierzulande in manchen Döner-Imbissen angeboten. Möchte man ihn zu Hause zubereiten, kann man ihn abgepackt in diversen Supermärkten kaufen oder offenbar auch recht einfach selbst herstellen, wobei ich das ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert habe.

Ich besorgte mir vor kurzem ein Päckchen Halloumi aus der Käseabteilung einer gut ausgestatteten Supermarktkette und legte ihn zwei Tage lang in Öl und Kräuter ein. Dazu vermischte ich drei bis vier Esslöffel Olivenöl in einer Kunststoffdose mit Thymian, Rosmarin und dem Saft einer halben Limette. Als nächstes wandte ich den Käse (in 1,5 – 2cm dicke Scheiben geschnitten, weil das Stück sehr dick war) in dem Öl-Kräuter-Gemisch, sodass er von allen Seiten gut davon getränkt war. Anschließend briet ich in einer Pfanne eine Zwieben und ein paar Champignons an, die danach ebenfalls in der Dose landeten. Zum Schluss schnitt ich noch ein paar Tomaten, Karotten und Zucchini klein und gab auch sie zum Halloumi. Wenn der Käse ein oder zwei Tage in der Marinade verbringt, haben sich all die Wunderbaren Aromen in Käse, Kräutern und Gemüse verbunden.

Danach kann man den Inhalt der Dose einfach in eine Pfanne geben und so lange anbraten, bis der Käse sich goldgelb verfärbt. Mit ein paar Bratkartoffeln dazu erhält man eine vollwertige Mahlzeit. Alternativ bietet sich im Sommer auch an, anstatt eine Plastikdose für die Pfanne zu füllen den Käse in ein Päckchen aus Alufolie zu geben und auf den Grill zu legen. Beim Essen quietscht der Halloumi dann ein wenig im Mund und gibt seinen wunderbar fruchtig-würzigen Geschmack preis.

Florian Lehmuth
21.05.2012
Geschmacksrichtung:

Keine Kommentare

Was sagst du?